Nur Mut

„Wege entstehen dadurch, dass man sie geht“

Sprechen wir drüber ...

Gesprächstherapie

Um Ihr Anliegen, ihr Ziel, erfolgreich auf den Weg zu bringen, bedarf es nicht nur einer guten therapeutischen Methode! Sondern einem engagierten Therapeuten, der sich auf den Erfolg Ihres Anliegens konzentriert und die für Sie passende Methode findet. Mein Ziel ist es für Sie ein Therapiekonzept zu entwerfen, das zu Ihnen passt, daher arbeite ich in meiner Praxis mit unterschiedlichen Methoden. Die Gesprächstherapie ermöglicht Ihnen die individuelle Begleitung in schwierigen Lebenssituationen und bei Konflikten. Sie kann auch bei psychosomatischen Erkrankungen, chronischen Krankheiten, Burn-out und Depressionen oder als ressourcenorientiertes Coaching eingesetzt werden. Ich biete Ihnen sowohl Einzel- wie auch Paarsitzungen an. Die Psychotherapie dient neben der Behandlung der Symptomatik dazu, Ihre persönlichen Fähigkeiten beim Umgang mit Herausforderungen zu steigern, damit Sie sich zukünftig besser fühlen und wieder Spaß und Zufriedenheit im Alltag erleben. Eine empathische, wohlwollende und mitfühlende Haltung des Therapeuten ist eine Grundvoraussetzung für den Therapieverlauf. Psychotherapie ist vor allem auch Teamarbeit. In meiner therapeutischen Arbeit, reiche ich Ihnen den Schlüssel, die Türe sperren Sie selbst auf. Mein Bestreben ist es, Sie vertrauensvoll und mitfühlend auf Ihrem Weg zu zu einem glücklichen und erfüllten Leben, voller Lebensfreude und Zufriedenheit, zu begleiten!

„Wer nach außen schaut, träumt. Wer nach innen schaut, erwacht.“ Carl Gustav Jung (1875 - 1961)

Was ist Psychotherapie?

Wörtlich übersetzt bedeutet Psychotherapie „Behandlung der Seele“ bzw. Behandlung von seelischen Problemen. Mit psychologischen Methoden - wie psychotherapeutischen Gesprächen, Entspannungsverfahren, systemische Aufstellungen - werden Störungen des Denkens, Handelns und Erlebens identifiziert und therapiert.Eine Therapie hilft Ihnen, wenn Sie z.B. unzufrieden mit Ihrem Lebensverlauf sind und sich ein Leidensdruck entwickelt hat, außerdem hilft die Psychotherapie bei psychischen Störungen mit Krankheitswert, dazu zählen unter anderem Depressionen, Ängste, Essstörungen, Zwänge oder psychosomatische Erkrankungen. Auch werden psychotherapeutische Maßnahmen immer häufiger als Ergänzung zu medizinischer Behandlung eingesetzt, etwa bei Tumor- oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Die Behandlung in der Gesprächstherapie strebt die Behebung Ihrer Probleme an, und ist zeitlich begrenzt. Durch meine empathische und mitfühlende Haltung unterstütze ich Sie bei Ihrem Veränderungsprozess in jeder Ihrer Lebenslagen. Die Therapie gibt Ihnen Halt, schenkt Ihnen Freude, gibt Ihnen Gefühle des Könnens, Schaffens, der Geselligkeit, der Gemeinschaft, der hilfreichen Erkenntnis, vermittelt Ihnen innere Motivation, stärkt Ihr Selbstbewusstsein, Ihre Selbstzufriedenheit, gibt Ihnen Gefühle der Freude am Lernprozess, am Vorankommen, an Ihrem zunehmend besseren Zustand, zeigt Ihnen, dass Ihr eigenes Leben lebenswert ist, Sie spüren wieder eine tiefe Zufriedenheit.Wir arbeiten zusammen in jeder Sitzung an Ihrem Wohlbefinden, daran, dass es Ihnen von Stunde zu Stunde besser geht, und Sie die Gefühle des Glücks fortwährend in Ihr Leben integrieren können.

„Blicke in Dich. In Deinem Inneren ist eine Quelle, die nie versiegt – wenn Du nur zu graben verstehst“

Wann ist Psychotherapie sinnvoll?

Falls für Sie zutrifft:

  • Ich fühle mich oft überfordert, müde, lustlos, erschöpft und habe keinen Antrieb.
  • Ich bin oft traurig, niedergeschlagen und empfinde keine Lust am Leben.
  • Ich denke manchmal an Selbstmord.
  • Ich bin einsam und habe keine sozialen Kontakte.
  • Ich habe immer wieder große Schwierigkeiten im Kontakt mit anderen Menschen (z.B. am Arbeitsplatz, in der Schule ...)
  • Ich habe plötzlich rasendes Herzklopfen und Angst sterben zu müssen.
  • Ich habe große Angst im Kontakt mit anderen Menschen, vor Autoritäten, vor engen Räumen, vor großen Plätzen, in Verkehrsmitteln, vor Prüfungen etc.
  • Es quälen mich oft Gedanken, über die ich mit niemanden sprechen möchte (zB Gefühle von Schuld, Scham, Hass, Unzulänglichkeit, Sorge, verfolgt oder fremdbestimmt zu werden, ...)
  • Ich kann mich seit einiger Zeit nur mehr mit Medikamenten aufrecht halten (Psychopharmaka, Aufputschmittel, Schlafmittel)
  • Ich habe Schmerzen und fühle mich krank, obwohl ich vom Arzt für organisch gesund erklärt wurde, bzw. keine medizinischen Befunde eine ausreichende Erklärung bieten.
  • Ich lebe in einer Partnerschaft, die für mich sehr belastend ist.
  • Ich befinde mich in einer Lebenssituation (zB Arbeitsplatzverlust, Scheidung, Trennung, schwere Krankheit, Tod, ...), die ich alleine nur schwer bewältigen kann.
  • Ich bin süchtig: nach Essen, Hunger, Liebe, Spielen, Drogen, Alkohol, Medikamente, ...
  • Ich verspüre einen innerlichen Zwang, ständig dasselbe zu denken oder zu tun (z.B Grübeln, zwanghaftes Waschen/Duschen, ständig Kontrollieren/Zusperren, Grübeln, ...) und bin dadurch in meinem Leben sehr eingeschränkt.
  • Ich habe Probleme mit meiner Sexualität.
  • Ich möchte mein Leben verändern, meine Fähigkeiten besser nutzen, weiß aber nicht wie.
  • Es quält mich, dass ich Angst habe Entscheidungen zu treffen.

Mein Kind hat Schwierigkeiten:

  • mit Gleichaltrigen
  • ist oft traurig
  • zieht sich zurück
  • reagiert oft aggressiv
  • hat Schulangst
  • Lern- und Konzentrationsschwierigkeiten
  • zeigt Verhaltensauffälligkeiten
  • hat psychosomatische Probleme
„Ich bin nicht das, was mir passiert ist. Ich bin das, was ich entscheide zu werden!“ Carl Gustav Jung (1875 - 1961)